Werbeagentur Köln

Robert Kropp

Meirowskystr. 7

51145 Köln

 

Tel. 02203 - 33 6 22

info@ sellways.net

 

Steuer-Nr. DE44977766

Impressum / Datenschutz

sellways: Werbeagentur aus Köln

 

SEO Rankingfaktoren 2019

Was hat sich an der Suchmaschinenoptimierung für 2019 geändert?

ein kurzer Rückblick

 

Backlinks - die Wunderwaffe

Zu Beginn der Suchmaschinenoptimierung hatten Backlinks die größte Aufmerksamkeit. So kam es, dass die SEO Szene sich zu einer Tauschbörse für Backlinks entwickelte. Die Devise lautete: "Je mehr, so besser."

 

Dabei spielte es kein Rolle, ob die Backlinks aus China, Russland oder den USA kamen. Und so richtig spaßig war es, das ein Großteil der der Suchmaschinenoptimierer sich auf die Verlinkung mittels Money-Keywords konzentrierten. Eben solche Begrifflichkeiten mit maximalem Suchvolumen und hohen CPC`s.

 

 

 

Linkplattformen

Wer selbst keine eigenen Linknetzwerke mit Wordpress aufbauen konnte (wollte), für den boten zahlreiche Bezahldienste wie TNX, Mylinkstate oder efamous Ihre Links an. Gegen eine monatliche oder eine einmalige Gebühr konnten SEOs nun Backlinks mieten oder kaufen.

Wobei das Wort "kaufen" hier nicht wirklich passt. Denn beim Kauf geht ein Backlinks in das Eigentum des Käufers über. Die meisten Links hatten aber nur eine Lifetime von 12 Monaten.

 

 

Linkanalyse Tools

Mit dem Aufkommen der Linkplattformen und dem Bestreben nach immer komplexeren Linknetzwerken wurden Systeme wie Linkbird, XOVI, WISEO, Searchmetrics und zahlreiche andere Instrumente entwickelt. Unsinniger Weise gibt es hier keinen Qualitätsstandard, so jeder Entwickler andere Bezugsquellen nutzt und seine eigenen Ideen frei umgesetzt hat. So kommt es, daß alle Tools andere Ergebnisse liefern. Dies bedingt immer die Nutzung mehrerer Systeme und einen entsprechenden Datenabgleich.

 

Penalties: Google Penguin

2011 kam es wie es kommen musste. Mit der Einführung Webseiten von Googles Penguin wurden Backlinks nun nun schärfer bewertet. Als Indizien für "unsauberes" Link Building wurden folgende Parameter herangezogen:

 

  • unnatürliches (zu schnelles) Wachstum
  • zu viele Verweise aus einem IP Adressraum
  • Links von FFA Sites
  • Links mit dem immer gleichen REL Attribute
  • überwiegend Anchor Texte mit Money Keywords
  • mangelhafte Themenrelevanz
  • zu viele Footer Links (Foren, Websites)
  • Überhang an Links aus Webkataloge & Verzeichnissen
  • Gästebucheinträge

 

Wer zu den Glücklichen gehörte, dessen Seiten wurden nicht oder nur gering abgewertet. Webseitenbetreiber mit tausenden gekaufter, getauschter oder gemieteter Links flog Ihre Strategie um die Ohren.

 

Die betroffenen Kunden waren wegen Abstrafungen und Rankingverlusten verärgert, hatten aber durch das Bestreben nach immer noch besseren Listungen Ihren Teil dazu beigetragen. Denn es richte den meisten nicht, auf Seite 1 zu stehen, sie wollten alle unter die Top 3.

 

Willkommen im Jahre 2019

 

Uneinigkeit in der Community

Liest man in einschlägigen Blogs nach und diskutiert man mit Kollegen, so ist sich die SEO Community auch dieses Jahr nicht einig darüber, welches die wichtigsten Rankingfaktoren sind.

 

Wie auch? Denn Google schaltet weder selbst Adwords Anzeigen darüber, noch publiziert man dies in Blogs. Denn schließlich liegt es nicht im Interesse der Suchmaschine die Faktoren offenzulegen. Google muss Geld verdienen. Und zwar mit Werbung (Google Adwords). Und jede natürliche Listung reduziert die Werbeeinnahmen des Riesen.

 

 

Tests geben Aufschluß

Seit Anbeginn sind Tests eine fester Bestandteil aller guten SEO Agenturen. Damit sind nicht nur die A/B Tests zur Customer Journey für Webseiten und Landing Pages gemeint.

 

Als Werbeagentur verfügen wir über ein Netzwerk von Domains, an denen wir SEO Strategie ausprobieren. Ziegen sich hier nach einigen Wochen positive Effekte, so übertragen wir diese Strategien auf Kundenseiten.

 

 

Qualität zieht immer

Klingt abgedroschen? Klar, wurde es ja auch hunderte Male als Argument vorgetragen und ist manchmal auch Totschlagargument  für vielerlei. Aber mal ehrlich. Wenn Suchergebnisse wirklich kernige Aussagen ausspucken und Besucher zum Klicken anregen. Wenn dann der  Content selbst auch erste Sahne ist, befriedigt das den Leser doch. Und eben diese Zufriedenheit verzeichnen  die Suchmaschinen in langen Lesezeiten, geringen Bounce Rates und hoher Klicktiefe. Und wenn die Inhalte einer Seite informativ, unterhaltsam und nutzenstiftend sind, kommen gute Backlinks quasi ganz von selbst.

 

 

Schluss mit Schmalspurseiten

Nicht jede Seite verfügt über eine Textlänge von 500 Wörtern. Dies trifft gerade auf Landing Pages zu. Sofern möglich und sinnvoll, empfehlen wir eine Textlänge > 500 Wörter.

 

 

Mehrwerte schaffen

Alles was von Besuchern als Nutzen und Mehrwert empfunden wird gehört auf eine Webseite. Tarifrechner, Tools, Tipps, Downloads, Links, Videos, Rätsel oder Fotos erzeugen mehr Aufmerksamkeit. Eben diese Aufmerksamkeit erhöht die Verweildauer und reduziert die Absprungrate.

 

 

Freshness erwünscht

Hand aufs Herz, wer mag schon alte Texte? Oder kaufen Sie Tageszeitungen von letzte Woche, nur weil diese dann billiger sind?

 

Die regelmäßige Aktualisierung von Inhalten ist eine elementare Einflußgröße. Wer also weder Kosten noch Mühe scheut, seine Seiten stets zu aktualisieren und mit neuen Texten zu "füttern", dem ist Google wohl gesinnt.

 

 

bessere Backlinks

Mit den Backlinks ist es ähnlich wie mit den redaktionellen Informationen. Footer Links, Links aus Foren ohne inhaltlichen Bezug zur eigenen Seite oder Links von Seiten mit hohem Spamfaktor gehören nicht zu Googles Lieblingsquellen. Besondere Beachtung und damit Pluspunkte sammeln Verweise mit

 

  • hohem Anteil von Brandverlinkung
  • Links von renommierten Autoren (Authority)
  • Links von Seiten mit großem Vertrauen (Trust)
  • Links von Seiten mit einem anspruchvollen Linkprofil
  • einem ausgewogenen Verhältnis von dofollow vs. nofollow
  • landesspezifische Links
  • Links mit Themenrelevanz

 

 

Speed is all you need?

Leider nein. Das wäre auch zu einfach. Aber Google bevorzugt Seiten mit kurzen Ladezeiten.

 

 

Mobile Index 1st

Was schon seit einigen Jahren gilt, trifft auch in 2019 den Nagel auf den Kopf. Für Smartphones optimierte Seiten (AMP) sammeln bei lokalen Listungen Pluspunkte.

 

 

angereichte Informationen

Bilder, Videos, Downloads und PDF Dateien lockern nicht nur auf, sie schaffen auch einen gewissen Mehrwert für den Leser.

 

 

Sicherheit geht vor.

Wie im echten Leben, erfreuen sich Seiten mit einer SSL Verschlüsselung (HTTPS) einer größeren Zuwendung durch die Suchmaschinen. Mal ganz abgesehen davon, dass inzwischen Seiten ohne entsprechende Zertifikate als "unsicher" gekennzeichnet werden. Das hält so manchen unerfahren Besucher davon ab, auf eine Webseite aufzurufen.

 

 

Autortität ist nicht ohne

Wenn ein Webseitenbetreiber viele redaktionelle Beiträge zu einem Themengebiet veröffentlicht, wächst so sein Ansehen.

 

 

Who is protection

Es gibt einige wenige SEO`s, die eine Verschleierung der Anbieterkennung (Daten des Domaininhabers) als nachteilig ansehen. Dem stimmen wir nicht zu! Insbesondere deshalb nicht, weil der deutsche Dachverband DENIC seit geraumer zeit die Daten der Rechteinhaber eben wegen des Datenschutzes nicht mehr öffentlich anzeigt. Wenn das so wäre, würden alle in Deutschland gehosteten Domains Punkteabzug bekommen.

 

 

SELLWAYS:  Agentur für Online & - Printkommunikation

</SELLWAYS>

Robert Kropp

Meirowskystr. 7

51145 Köln
Impressum & Datenschutz

COPYRIGHT BY SELLWAYS